Wir leben Technik

„Wir leben Technik!“ - dieses Motto trifft auf die Ferdinand-von-Steinbeis-Schule nicht nur im normalen Schulalltag zu, sondern ins Besondere auch auf die Projektwoche der Klasse 11. Egal ob die Technik des Tauchens, des Strickens oder den Bau eines Karts, hier ist für jeden etwas geboten. Dank des Kollegiums können zwölf großartige und völlig unterschiedliche Projekte angeboten werden, welche die Vielfältigkeit dieses Fachgebietes zeigen.

Studienreise Prag Sommer 2023

Vom 24. - 29. September 2023 fuhren wir, die Klassen TGM13 und TGTM13, mit unseren Lehrern nach Prag. Die Vorfreude war insgeheim sehr groß und nach unserer Ankunft zogen wir direkt los, um die Stadt zu erkunden.

Der erste Tag begann morgens mit einer Stadtführung und nachmittags erkundeten wir selbstständig mit unseren Lehrern die Stadt. Der Abschluss des Tages war eine Schifffahrt auf der Moldau.

Am nächsten Tag stand eines der Highlights an, nämlich eine Werksführung bei Skoda. Nachdem wir morgens eine der Produktionslinien und die Stanzerei von Skoda besichtigen konnten, wanderten wir nachmittags durch die schöne Natur etwas außerhalb von Prag und stärkten uns in einem kleinen tschechischen Lokal.

Am Tag drauf besichtigten wir einige Plätze, wie unter anderem den Wenzelsplatz und besuchten das Technische Nationalmuseum.

Am Donnerstag besuchten wir Theresienstadt, eine Festung, die in der Zeit des Nationalsozialismus offiziell als Strafgefängnis galt. Ausgeschrieben als „Strafgefängnis“ waren dort jedoch aufgrund von unmenschlichen Verhältnissen und brutalen Wärtern sehr viele Menschen grausam ums Leben gekommen. Nachmittags hatten wir Zeit zur freien Gestaltung und um uns auch von Prag schon wieder zu verabschieden, denn am nächsten Tag hieß es wieder Kofferpacken und Rückkehr nach Hause.

Insgesamt waren es sehr coole Tage, in denen wir gemeinsam viel sehen und erleben konnten und eine coole gemeinsame Zeit hatten.

Manuel Rechberger

Kleinprojekte von Geistes- bis Naturwissenschaft

An der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule findet alljährlich in der vorletzten Schulwoche kein normaler Unterricht in der Eingangsklasse des Technischen Gymnasiums statt. Die Schülerinnen und Schüler haben sich selbst spannende Themen und Projekte gesucht und Fachlehrer für die Betreuung gewonnen. Nun haben sie eine Woche Zeit sich intensiv um die Durchführung und Umsetzung zu kümmern. Die Themenvielfalt reicht dabei von der „Chemie-Show“ bis zum „Bau eines Karts“.
Exemplarisch folgen Projekte für einen detaillierteren Einblick:

Elektronisches Analogmischpult

Wie funktioniert ein Mischpult? Wie werden Audiosignale gemischt?
Wie wird eine Frequenzweiche aufgebaut?
Ziel des Projekts ist, ein Audiomischpult für zwei Eingangssignale (Musik aus zwei Smartphones) aufzubauen. Die Höhen und die Bässe können gegeneinander abgestimmt werden. Zunächst werden die theoretischen Grundlagen der Schaltung
erarbeitet und auf Experimentierbrettern getestet. In der Elektrowerkstatt löten Sie die erarbeiteten Schaltungen auf eine Lochrasterplatine und nehmen sie in Betrieb.

 

 

Antrieb für einen Stirlingmotor

Ein vorhandener Stirlingmotor soll als Kältemaschine betrieben werden. Dazu soll an ein bestehenden Stirlingmotor, ein Antrieb mit Riemen und 24 V Gleichstrommotor angebaut werden. Der Motor soll
dann über den vorhandenen Trafo geregelt werden können. Auswahl des Motors, Konstruktion der benötigten Lager am Computer mittels CAD, Fertigung der Teile in der Werkstatt bzw. am 3D-Drucker, Endmontage sowie der Aufbau der Ansteuerelektronik. All dies gehört zu den Aufgaben, die unsere Schülerinnen und Schüler erwarten.

 

 

Weitere Projekte

„Antrieb für einen Stirlingmotor“, „Installationsschaltungen“, „Gewässeruntersuchung – Wasser unser wichtigster
Rohstoff“, „Chemie-Show“, „Videodokumentation des Projekts“, „CAD & Rapid Prototyping / 3D-Druck“, „CORETraining“,
„Simulation einer Windkraftanlage“, „Bau eines Karts“, „Zero-g-Flug eines Modellflugzeugs“, „Der
Zuckerdrucker“, „Drohne mit Arduino“, „Handarbeit als Entspannung“, „Kolben mit Pleul als Schlüsselanhänger“,
und noch weitere Projekte rund um den Mikrocontroller Arduino.